Turnierstart 2017 – Weil der Stadt

Hallo meine lieben Fans,

endlich melde ich mich auch mal wieder. Ich muss euch unbedingt von unserem ersten Turnier erzählen.

Eigentlich hätte ich es ja wissen müssen, dass es bald so weit ist. Immer wenn es wärmer wird geht es wieder los. Und letztens fing Frauchen auch noch an mit mir Hängertraining machen zu wollen – spätestens da hätte ich den Braten ja riechen müssen! Aber ihr fallen ja öfter mal so komische Ideen ein. Weil sind wir doch mal ehrlich: Iiiiich brauch doch kein Hängertraining!

Das ist nämlich ganz einfach: Entweder geh ich in den Hänger oder nicht. Ok, meistens geh ich rein, weil dann lobt sie mich ganz doll und sagt, dass ich der Beste und der Tollste bin und dann bekomme ich immer ganz viele Karotten  Frauchen glücklich, ich glücklich, so einfach ist das.

Aber letzten Samstag kam sie tatsächlich schon morgens um kurz vor 8Uhr in den Stall. Erst dachte ich noch:“Hey cool, jetzt bekomme ich als Erster und ganz persönlich mein Frühstück geliefert.“ Aber als ich dann nach dem Kraftfutter nicht an die Heuraufe durfte um mit meinen Jungs weiter zu frühstücken wurde ich schon etwas sauer. Frauchen hat die ganze Zeit an mir rumgezuppelt und irgendwas an meiner Mähne gemacht und mich geschrubbt und immer sowas wie „Jetzt steh doch mal hin und stell dich nicht so an“ gesagt.

Das hat meinen ganzen Tagesablauf durcheinander gebracht. Das geht so nicht! Ich hatte Hunger! Heu-Hunger! Und zwar nur auf das Heu was frisch in die Raufe gekommen war, nicht auf das Heu was direkt vor meinen Füßen lag…

Um meinem Unmut Ausdruck zu verleihen beschloss ich trotz Absperrung an die Heuraufe zu gehen. Ein Zaun hält mich nicht auf! Achja und ein Papi auch nicht 

Uuups, das gab etwas Ärger… danach war ich dann ganz brav und durfte dann auch als Belohnung noch an die Heuraufe – seht ihr so macht man das 

Beim Hängerfahren und auch auf dem Turnier war ich NATÜRLICH auch ganz anständig. Wir mussten noch eine Weile warten, weil unsere Prüfung nach hinten verschoben wurde, aber solange konnte ich grasen und mir schon mal alles in Ruhe anschauen. Mein Frauchen hat sich noch ein leckeres Wurstbrötchen geholt, aber davon wollte sie mir nichts abgeben, sie sagt immer das wär nichts für mich. Versteh ich immer nicht, ich hätte so gerne mal probiert.

Die Prüfung war gut, aber die haben von Anfang an schon gesagt, dass ich nicht mit darf in die Siegerehrung. Also hab ich mich gar nicht erst so richtig angestrengt. Ohne Siegerehrung – ohne mich!  Frauchen war aber ganz glücklich weil wir mit einer 7,0 noch den 5. Platz bekommen haben! Und sie hat mir versprochen, dass ich nächstes mal wieder bei schöner Musik und klatschenden Leuten durch die Halle rennen darf!

Ich habe mich auch sehr über unseren Besuch von der lieben Sarah gefreut!  Sie war ganz viel mit mir grasen und hat mit mir in der Sonne gechillt, während wir gewartet haben. Das war sooooo entspannend, dass ich den ganzen Trubel um mich rum fast vergessen habe und eingeschlafen bin. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum ich die Turnierreiterei früher so doof fand. Es ist eher wie Wellnessurlaub. 

Ich glaube, ich freue mich schon wieder auf das nächste Turnier und natürlich auch auf euch!

Alles Liebe euer Grando!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.