Horse Bodyforming – Faszientraing „Faszinetik“

Hört sich erst mal komisch an. Wie Bauch, Beine, Po fürs Pferd  so ähnlich ist es auch.

Aber fangen wir von vorne an. Dank unserer lieben Freundin Linda Balz konnte ich schon des öfteren in das Faszientraining reinschnuppern und mir wurden auch schon einige  einfache Griffe an Grando gezeigt, die ich immer mal wieder ausprobiert hatte um ihn zu entspannen und zu lockern.

Aber was sind das überhaupt, diese Faszien? Faszien sind feine, zähe bindegewebige Häute, die die Muskeln umhüllen und voneinander abtrennen. Faszien können verkleben, wenn es aufgrund von Verspannungen zu einem Stau der Lymphe kommt. Sind die Faszien nicht locker, können die Muskeln auch nicht locker sein. Deshalb ist es so wichtig diese zu lockern…

Ich bin gewiss kein Spezialist auf diesem Gebiet und möchte euch hier auch keinen Vortrag zum Thema Faszien halten, aber wenn euch das Thema interessiert, schaut doch einfach mal hier auf dieser Webseite vorbei, hier ist es sehr gut erklärt:

http://www.faszien-senmotic.de/faszien-therapie/faszien/

Und was für den Menschen gilt, gilt hier natürlich auch für’s Pferd 

Nach unserem Urlaub im Sommer, bei dem sich Linda so wunderbar um Grando gekümmert hatte, wollte ich dann aber doch noch etwas genauer wissen wie das so funktioniert. Also ging es dann letztes Wochenende nach Wolfschlugen zum Lehrgang mit Franz Grünbeck.

Die zwei Tage waren immer so eingeteilt: Morgens Fazientraining, über Mittag Theorie und nachmittags Horse Bodyforming. Ich fand es sehr beeindruckend zu sehen wie manches sehr nervöses Pferd nach einigen Minuten Faszientraining deutlich ruhiger und entspannter wurde.

Beim Faszientraining werden, erst von Hand, später mit einem speziellen Rädchen, die Faszien gelockert. Dabei ist es wichtig den Pferden immer wieder Pausen zur Entspannung und Verarbeitung zu geben. Teilweise kann man richtig zusehen wie ihre Muskeln arbeiten. Wenn ich es bei Grando mache und er richtig viel Ruhe um sich rum hat genießt er es total und schläft manchmal fast dabei ein 

Das Horsebodyforming ist eine weitere Methode von Franz Grünbeck um die Pferde zu gymnastizieren. Dabei werden sie mit einer Art Kappzaum longiert und bekommen eine Platte mit Noppen unter den Bauch geschnallt. Wenn sie sich bewegen berühren die Noppen ganz leicht den Bauch und so muss das Pferd den Rücken aufwölben.

Das Horsebodyforming habe ich jetzt ehrlich gesagt nicht so für mich entdeckt, da mir die Zirkel auf denen longiert wurde einfach zu klein und zu eng waren und das für Grandos Gelenke nicht gut wäre.  Trotzdem muss ich sagen war es interessant zu sehen, wie er einen töltenden Traber dazu gebracht hat wieder zu traben, wo wir alle schon dachten er kann es einfach nicht 

Ich werde sicher einiges für mich mitnehmen und auch weiter praktizieren, sicher nicht alles, aber ich denke dafür sind Lehrgänge ja auch da. Um seinen Horizont zu erweitern und mal in andere Richtungen zu schnuppern und nicht jeden Tag das gleiche Programm abzuspulen. Das Faszientraining haben wir jetzt fest in unseren Ablauf integriert und werden es auch weiterhin machen. Grando gefällt es auf jeden Fall sehr 

Ich werde auch gerne hin und wieder einen Bericht schreiben wie sich Grando entwickelt und ob ich aufgrund des Faszientraings Veränderungen bemerke. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.