Turniersaison 2016 – von Pokémons und gelben Scheinen

Hallihallo ihr da draußen  endlich habe ich auch mal wieder Zeit euch zu schreiben und möchte euch von meiner Turniersaison 2016 berichten.

Diese ist jetzt endlich zu Ende für mich und ich kann in meinen wohlverdienten Winterschlaf gehen. Ok ok, vielleicht auch etwas Wintertraining. Aber nur ein ganz kleines bisschen 

Eigentlich war ja letztes Wochenende noch ein Turnier geplant, aber weil bei uns in der Region gerade Druse ausgebrochen ist und mein Frauchen mich davor beschützen möchte (weil ich ihr liebstes, bestes und tollstes Pferd bin!) haben wir es abgesagt. Frauchen war stattdessen gemütlich Frühstücken und ich hatte den ganzen Tag frei. Da hab ich mich ehrlich gefragt: Warum machen wir das nicht immer so? War doch ein schöner Tag für uns alle! 

Gut, ich muss ja zugeben ich hatte eine sehr entspannte Turniersaison. Euch kann ich es ja erzählen: Ab und zu hab ich einfach meine Cousine mit Frauchen losgeschickt. Dann hab ich mir einfach einen gelben Schein geholt und ein bisschen gehumpelt.  Aber einmal hat Frauchen mich durchschaut: Da ist sie mich einfach einen Tag später nochmal geritten und vor lauter Freude an der Arbeit hab ich ganz vergessen zu humpeln  Dann sind wir doch nach Sindelfingen auf’s Turnier gefahren und sogar Zweiter in der A** geworden. Frauchen hat sich mega gefreut und ich war auch ganz schön stolz!  Wo ich doch kurz vorher noch so schwer verletzt war…

Wir sind dieses Jahr auch unsere ersten L-Dressuren gegangen. Da war Frauchen immer so hibbelig, das hat mich ganz verrückt gemacht… Aber das neue Spiel mit den Pokémons was alle spielen, hab ich schon ganz gut verstanden: Man muss sie suchen, erkennen und dann möglichst spektakulär wegspringen! Achja, danach darf man nie wieder an der Stelle vorbei gehen… Im Richterhäuschen sitzen immer besonders viele Pokémons, die meidet man am Besten ganz. Mittelzirkel reicht ja auch vollkommen. Der Hufschlag wird total überbewertet.  Frauchen findet das Spiel überhaupt nicht gut und verbietet es mir immer, aber ein Grand Monsieur lässt sich doch nicht seine Spiele verbieten!

Ich hatte aber auch wirklich ernsthafte, dramatische Erkrankungen, mit dem Kampf um Leben und Tod… da konnte ich echt nicht auf’s Turnier gehen. Zum Beispiel hatte ich mir ein Eisen abgetreten… und dann hatte ich eine wirklich unschöne allergische Reaktion auf einen Bremsenstich und musste Cortison gespritzt bekommen.  Aber auch da ist meine liebe Cousine Queeny für mich eingesprungen und hat mein Frauchen sogar noch auf den 4. Platz getragen!

Und auch mein Frauchen war dieses Jahr nicht ganz so fit. Nach einem schlimmen Unfall lag sie im Krankenhaus und wollte schon eine Woche danach mit einem genähten Ohr und einer Gehirnerschütterung wieder auf’s Turnier gehen!  Das konnte ich nicht zulassen! Schließlich habe ich auch eine Verantwortung gegenüber meinem Frauchen! Also habe ich, selbstlos wie ich bin, mir einen Tag vor dem Turnier die Nase aufgerissen, damit sie auch getackert werden musste  EINER FÜR ALLE, ALLE FÜR EINEN! So läuft das bei uns! Ich glaube Frauchen ist mir heute noch dankbar, weil ich so gut auf sie aufpasse und sie vor Dummheiten bewahre, sie kann das nur nicht so zeigen 

In nächster Zeit werden wir es auf jeden Fall ruhiger angehen lassen. Frauchen sagte noch irgendwas von Training und Lehrgang und und und, aber keine Angst: Ich pass schon auf, dass sie sich nicht übernimmt und werde für die nötigen Pausen sorgen. Wenn es sein muss halt mit gelben Schein

Alles Liebe, euer Grando